Touristik

schreiben wir groß

“ Wir arbeiten, weil wir die Liebe, die wir für Ungarn empfinden, teilen möchten.“

 

Dr. Zoltán Guller – CEO of Hungarian Turism Agency

Über das Kapitol

Die Stadt, die durch die majestätisch dahinfließende Donau in zwei Teile getrennt wird: Buda mit seinen romantischen kleinen Straßen und Pest mit seiner pulsierenden Lebensart.
Sie können wählen oder die Vielfältigkeit der Stadt genießen!

Der größte natürliche Thermal-Badesee der Welt macht Bad Hévíz zur beliebten Kur- und Wellness-Destinationen an der westungarischen Bäderstraße. An der Oberfläche beträgt die natürliche Wassertemperatur im Sommer rund 35 °C, im Winter ca. 25 °C. Man kann also das ganze Jahr unter freiem Himmel in dem mit Seerosen bewachsenen See schwimmen. Das schwefel- und mineralstoffhaltige Heilwasser von Bad Hévíz ist äußerst wirkungsvoll bei Problemen mit dem Bewegungsapparat.

 

10 Dinge, die Bad Hévíz liebenswert machen

Bad Hévíz an der westungarischen Bäderstraße liefert 10 gute Gründe für Kur oder Wellnessgenuss. Der größte natürliche, biologisch aktive Thermalsee der Welt und die 200 Jahre junge Kurtradition sind nur zwei davon.

1. Baden im dampfenden Heilsee. Zwischen weißen, rosa und lilaroten Seerosen ist das ein Genuss für Körper, Geist und Seele.
2. Eine Massage mit Heilschlamm. Diese Wohltat für Rücken und Gelenke sollte man sich im schwimmenden Pavillon auf dem Seewasser gönnen.
3. Sonne tanken im kontinentalen Klima. Auf der von Blumen gesäumten Dr.-Schulhof-Vilmos-Promenade blüht auch die Seele auf.
4. Ein Waldspaziergang im Schatten. Zwischen den 100 Jahre alten Platanen und Sumpfzypressen des geschützten Seewaldes zwitschern die Vögel.
5. Eine „dampfende“ Kanufahrt im Januar. Auf dem warmen Wasser des Hévízer Baches ist das trotz klirrender Kälte herzerwärmend.
6. Ein Glas ungarische Geselligkeit. In den romantischen Kellergassen unter der 800 Jahre alten Árpádenkirche schmeckt der ungarische Wein noch besser.
7. Purer Genuss unter dem Winterhimmel. Beim Schwimmen im 24°C warmen, dampfenden Heilsee während die Schneeflocken über dem See tanzen.
8. Bad Hévízer Küche. Typisch ungarischer Genusskultur auf der Spur – wie beim Verkosten regionaler Produkte auf dem Bauernmarkt.
9. Berührende Entdeckungen. Etwa, wenn man zwischen den Seerosen einen brütenden Zwergtaucher in seinem Nest entdeckt.
10. Pure Nostalgie. Beim historischen Festzug der „Glücklichen Friedenszeiten“, wenn sich das Flair der Vergangenheit auflebt.

Lege Wert auf gute Gesellschaft, auch wenn du allein bist.

 

Die Katze ist mutig genug, um auch in das Auge des Königs zu schauen.

 

 

Wir leben nicht um zu essen, wir essen, um zu leben.

 

 

Du sollst nicht nur wissen, was gut ist, du sollst es auch tun.

 

Ungarn, ein bunter Mix aus Tradition und Moderne, aber wusstet ihr dass Ungarn für weit mehr als nur Langos und Gulasch bekannt ist? Hier können Sie mehr als nur Programme lesen.

Paneuropäischen Picknick

Vor 30 Jahren, am 19. August 1989 wurde in Sopron im Rahmen des Paneuropäischen Picknicks die ungarisch-österreichische Grenze für eine kurze Zeit geöffnet. Dadurch wollten die Organisatoren symbolisieren, dass die Teilung Europas beseitigt werden muß. Die...

Fatime Páll – Vili kalandjai – Willis Abenteuer (Schönschrift Verlag)

Ein zweisprachiges (Ungarisch-Deutsch) Kinderbuch über die Abenteuer von dem kleinen, tanzenden Pinguin Willi. Hier erleben wir die fabelhafte Begegnung mit der Elefantendame Fáni und wie sich ihre Freundschaft entwickelt. Wie Willi dem kleinen Drachen und der großäugigen Schlange hilft zueinander zu finden. Willi besucht sogar den Park der großen “Gefühle” und am Ende findet auch er, eines der schönsten Gefühle. Die Liebe.

Teqvoly

Teqvoly ist eine neue Sportart und basiert auf der ungarischen Sportinnovation Teqball. Anders als beim Pendant, das mit einem Fußball gespielt wird, basiert TeqVoly auf einer Mischung aus Volleyball und Teqball. Zwar wird auch hier auf einem Teqball-Tisch gespielt,...