Im Jahre 1786 kamen ca. 500 Familien aus „Schwabenland“, aus dem deutschen Schwarz-wald-Gebiet nach Ungarn und siedelten im damaligen Dorf Vecsés an. Sie haben das Wissen mit sich gebracht, wie man ein ausgezeichnetes und traditionelles Sauerkraut macht. Die Bo-denart und die Gebiete rund um Vecsés sind ausgezeichnet für den Anbau von Gemüse- und Kohl: die großen Kohlköpfe haben auch große dicke Blätter. Das Sauerkraut aus Vecsés ist hell, lang, dünn gestreift und reich an Vitamin C. Es schmeckt angenehm sauer und hat einen ausgesprochen frischen Duft. Alle andere eingelegte sauere Gemüsesorten sind auch knackig und frisch aufgearbeitet, können lange aufbewahrt werden und haben einen hohen Mineral-salzgehalt.