Teqvoly ist eine neue Sportart und basiert auf der ungarischen Sportinnovation Teqball. Anders als beim Pendant, das mit einem Fußball gespielt wird, basiert TeqVoly auf einer Mischung aus Volleyball und Teqball. Zwar wird auch hier auf einem Teqball-Tisch gespielt, die Spielregeln und die Punkterzielung sind jedoch verschieden : Die Spieler stehen an beiden Enden des Tisches und spielen den Ball hin und her. Jede Mannschaft hat maximal 3 Berührungen (nur 1 oder 2 sind auch erlaubt) um den Ball auf die andere Seite zurückzuspielen. Danach muss der Ball von der anderen Mannschaft wieder zurückgebraucht werden. Das Springen zum Schlagen ist nur hinter der Service-Line erlaubt. Ein Satz endet nach 12 Punkten und wird auf 2 gewonnene Sätze gespielt.
Neben der einzigartigen Spielweise konnte die einfache Handhabung der Tische überzeugen, die international sich großer Beliebtheit erfreuen. Die Teqball-Familie hat es mittlerweile geschafft, zahlreiche Förderer zu gewinnen, darunter Weltstars wie Lothar Matthäus oder Ronaldinho. Zudem besteht mit der FITEQ ein Dachverband, der jedes Jahr Weltmeisterschaften in der Sportart organisiert. Angesicht dessen ist die Sportart ein heißer Kandidat für die Aufnahme in die Liste olympischer Sportarten.
Auch in Deutschland möchten wir Menschen für die ungarische Innovation begeistern und werden im Rahmen der Ungarn-Tage erstmals die Sportart vorstellen. Hierbei darf natürlich nicht der Teqball-Tisch fehlen, der nach unserer Veranstaltung bei COSMO-Sports ebenfalls bespielt werden kann.